Das Wasserrad Grüntal muss wieder ans Netz!

Bericht von der GV 2018

Die aktuelle SVS/BirdLife Schweiz-Kampagne “Biodiversität im Siedlungsraum – Natur vor der Haustür” geht ins vierte Jahr. Gemeinsam mit den Sektionen soll mehr Natur in Dörfer und Städte gebracht werden. Die Biodiversität im Siedlungsraum fördern ist das Ziel. Auch der Natur- und Vogelschutzverein Aadorf (NVV Aadorf) möchte Grundbesitzer, Behörden und Gartenbauer mit diversen Aktionen für mehr Natur vor der Haustür sensibilisieren und motivieren.

Darum und als Auftakt zur Generalversammlung 2018 des NVV Aadorf wurde Naturgartengestalterin und Umweltingenieurin Corinne Loser-Röthlisberger für ein Referat zu diesem Thema angefragt. Der Titel des Vortrages lautete „Vor(ur)teile Naturgarten“ und sie beginnt den Abend mit der Frage: Naturgarten – was ist der erste Gedanke? Unordnung, Eintönigkeit, ungewollte Krabbeltiere, überall Unkraut, Nachbarstreit! Dass es sich da ganz klar um Vorurteile handelt, zeigte anschließend das Referat eindrücklich auf. Sie ging auf die Merkmale von Naturgärten ein, zum Beispiel dass darin hauptsächlich einheimische Pflanzen vorkommen, natürliche Prozesse wie die Sukzession nicht nur in der Planung, sondern auch in der Pflege berücksichtigt werden und dass in der Folge die Vorteile überwiegen. Die Teilnehmer erfuhren auch wie man mit einem Naturgarten gesünder älter wird. Weil die Naturgärten im Siedlungsraum immer noch den kleineren Teil ausmachen,  muss noch viel Aufklärungsarbeit geleistet werden.  Aber mit dem Referat konnte sie garantiert einige Skeptiker abholen, überzeugen und mit dem Naturgartenvirus anstecken, oder bereits Infizierte mit dem nötigen Argumentarium ausstatten, damit sie den Virus weiter verbreiten.

Ersatzwahlen an der GV 2018 des NVV Aadorf

An der anschließend, mit 43 Mitgliedern überdurchschnittlich gut besuchten Generalversammlung interessierte zuerst einmal das Traktandum Wahlen. Gleich zwei langjährige und verdiente Vorstandsmitglieder, Edith Hermann und Hans-Peter Zaugg, verließen das Gremium. Sie konnten das auch ohne schlechtes Gewissen tun, denn das Präsidium konnte unter den Mitgliedern zwei ebenbürtige Kandidaten evaluieren. Einstimmung und unter großem Applaus wurden dann auch Wendelin Greter und Roman Schoch Voser als Ersatz in den nun wieder vollzähligen Vorstand gewählt. Wendelin Greter als neuer Obmann Natur-/Vogelschutz im Ressort Ornithologie wird sich in Zukunft der Artenförderung und dem Artenschutz widmen. Roman Schoch Voser wird als neuer Kassenwart amten. Er bringt als sogenannter Payroll Spezialist von Berufs wegen die besten Voraussetzungen mit, um die anstehende Digitalisierung in der Vereins-Administration umzusetzen.

Anschubfinanzierung für die Reparatur am Wasserrad

Ein weiteres Thema, das die Gemüter fast mehr bewegte als die Wahlen, war das stillstehende Wasserrad Grüntal. Seit einiger Zeit liefert das, vom NVV Aadorf mitfinanzierte, inzwischen liebgewonnene und für viele nicht mehr wegzudenkende Wasserrad, keinen Strom mehr. Mehrere Mitglieder gelangten darum an das NVVA Präsidium, mit der Bitte, bei der Besitzerin, der Solargenossenschaft Aadorf, vorstellig zu werden, um eine schnelle Reparatur zu erwirken. In der Folge stellte Präsident Andreas Bieri einen, mit der Solargenossenschaft abgesprochenen Antrag: Eine Anschubfinanzierung oder Spende soll die rasche Sanierung des Rades ermöglichen. Kurt Gnehm, Präsident der Solargenossenschaft Aadorf informierte höchstpersönlich über den Schaden am Planetengetriebe, über die bereits projektierten Reparaturmöglichkeiten und die dabei anfallenden Kosten. Bei der anschließenden Diskussion war man sich einig: Das Wasserrad muss so schnell als mögliche wieder laufen und eine finanzielle Hilfe oder eine Spende des NVV Aadorf soll dabei helfen. So wurde dann auch einstimmig ein zinsloses Darlehen über 15’000 Franken bewilligt. Kurt Gnehm verdankte das Engagement des NVVA und betonte nochmals, dass mit diesem Rückenwind die Reparatur zügig angegangen werden kann. Schon im Sommer soll das Rad wieder seine Runden drehen.  Über den Stand der Dinge wir ab sofort und laufend unter www.nvaadorf.ch/wasserrad informiert.

 

Ein Kommentar

  1. Ja, wir von der Solargenossenschaft möchten auch, dass das Rad bald wieder Strom produziert. Der Umbauauftrag wurde vergeben und die Bestellung des neuen Getriebes und Generators mit einer Lieferfrist von ca. 10 Wochen ist erfolgt.
    Wir danken dem NVVA, dass er uns moralisch und mit diesem (weiteren) Darlehen unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.